Fünf spannende Fakten zur Deloitte Studie «Der digitale Konsument»

Artikel vom 4. Juli 2017

Zurück zur Übersicht

Die neue Studie des Beratungsunternehmens Deloitte widmet sich den veränderten Kundenbedürfnissen im Schweizer Detailhandel. Ein Thema, dass sowohl uns als auch unsere Kunden ständig befasst. Aus diesem Grund haben wir für Sie 5 Fakten zur Studie "Der digitale Konsument" zusammengestellt und kommentiert.

5 Fakten zum digitalen Konsument

83% der Schweizer Konsumenten nutzen digitale Geräte vor, während oder nach dem Ladenbesuch.

SchweizerInnen nutzen Online Kanäle intensiv, um sich über Produkte zu informieren, Preise zu vergleichen oder sich über die Verfügbarkeit zu informieren. Ein gutes Beispiel, wie die Customer Journey bereits vor dem eigentlichen Kauf im Laden beginnt.

Für 41% der Befragten ist es wichtig, dass sie Bewertungen von anderen Kunden sehen können.

Bewertungen helfen, Vertrauen zu schaffen und Entscheidungen zu treffen. Für Online-Vertriebskanäle ist die Integration von Kundenbewertungen somit bestens empfohlen.

Für jeden fünften Schweizer Konsumenten haben Kanäle wie YouTube und Facebook einen mittleren bis grossen Einfluss auf die Kaufentscheidung.

Der Einsatz von sozialen Netzwerken ist heute ein wichtiger Bestandteil des Online Marketings. Ebenfalls sind Firmenblogs ein wichtiges Medium, um das Zielpublikum zu erreichen.

19% der Offline-Verkäufe sind mobil beeinflusst

Somit gilt: Auch für Unternehmen, die auf Offline-Verkäufe setzen, spielt der Einsatz von mobile-optimierten Informationsplattformen eine wichtige Rolle.

46% der Schweizer Konsumenten wollen in Zukunft per Smartphone bezahlen können

SchweizerInnen schätzen die Einfachheit der mobilen Bezahlung und vertrauen vemehrt in digitale Geräte.

Unsere Meinung

Die Studie zeigt, wie Schweizer und Schweizerinnen verstärkt vor, während und nach dem Kauf sich auf digitalen Kanälen informieren. Wie in unserem letzten Blog Beitrag zum Thema Customer Journey beschrieben, ist es somit entscheidend, den Kunden bereits bei einer sehr frühen Phase zielgerecht abzuholen und zu begleiten.

Obwohl die Studie den Fokus auf den Detailhandel gelegt hat, lassen sich aus unserer Sicht die meisten Erkenntnisse auch auf andere Branchen (z.B. die Gastronomie oder die Versicherungsbranche) übertragen. So zum Beispiel die immer höhere Relevanz von Social Media Kanälen oder die verstärkte Nutzung von mobilen Geräten. 

Weiterführende Informationen

Im folgenden Video finden Sie weitere spannende Fakten zur Studie. 
Gerne empfehlen wir zudem den Snapdesign-Newsletter, über der wir Sie über Trends und Veränderungen zu aktuellen Themen wie verändernde Kundenbedürfnisse oder der Digitalisierung informieren. Melden Sie jetzt kostenlos an.


Weitere empfohlene Beiträge

Spannende Neuigkeiten zukünftig bequem per E-Mail erhalten?

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter.

Miro Hegnauer
Fragen?

Miro Hegnauer ist jetzt für Sie im Chat verfügbar. Klicken Sie hier.